Passo Croce Domini, Passo Maniva und Passo della Spina

Croce Domini und UmgebungPasso Croce DominoEin Tal westlich des Gardasee liegt der Idrosee. Die Region um diesen Alpensee ist allerdings weitaus weniger touristisch ausgebeutet. Zwei Routen führen vom Garda zum Idro, über den Lago di Ledro und über den Lago di Valvestino — wobei letztere mit dem Moped deutlich mehr Spass macht.

Westlich des Lago d’Idro liegt der Lago d’Iseo und dazwischen wiederum ein paar sehr spannenden Alpenstrassen, angeführt vom Passo di Crocce Domini.

Nördlich des Ortes Anfo am Idrosee beginnt die sehr abwechslungsreichen Route. Anfangs schlängelt sich die Strasse am Felshang in die Höhe und biegt dann in ein Tal nach Bagolino ab. Dort teilt sich die Route. Im Ort zweigt eine kleine Strasse links zum Passo Maniva ab. Diese Route ist wohl erst seit kurzem durchgängig befahrbar (und mir daher noch nicht bekannt).

Im weiteren Verlauf zwängt sich die immer schmäler werdende Strasse durch ein enges Tal. Gerade wenn der Moped-Fahrer glaubt, da Ende einer Sackgasse erreicht zu haben, weitet sich die Schlucht auf. Inmitten von Skihütten und Liften beginnt der eigentliche Anstieg zur Passhöhe.

Google-Earth-Route

Hier teilt sich die Strasse abermals. Die Passroute geht bergab in Richtung Breno, nördlich des Lago d’Iseo. Auch die westliche Seite des Croce hat ihre Reize, kann mit der wilden Auffahrt von Anfo aus aber nicht mithalten.

Vor dem Wirtshaus an der Passhöhe startet eine kleine, größtenteils unbefestigte Militärstrasse, welche südlich entlang des Bergkamms vorbei an einer alten, aufgelassenen Nato-Station zum Passo Maniva führt. Ob man diese Route befahren kann und darf ändert sich eigentlich jedes Jahr. Mal ist alles offen, ein anderes mal verhindern Schlagbäume die Durchfahrt, dann sind plötzlich die Schranken wieder offen.

Wie es 2008 aussieht kann ich nicht sagen, da ich die Route zum letzten Mal vor zehn Jahren gefahren bin — Wer aktuelle Infos hat, möge mir bitte ein Update zukommen lassen. Wichtig ist hier nur eines: Vor Mitte Juni läßt sich die Route nicht durchgängig befahren, denn es liegt in der Regel Schnee den kein Räumfahrzeug beseitigt.

Unter dem Passo Maniva teilt sich die Strasse abermals in einer Kehre. Die Hauptstrasse führt auf der Westseite der Bergkette hinunter nach Collio und von dort aus weiter zur Südspitze des Iseo-Sees. Auch diese Strasse offeriert Fahrspass. Sie ist sehr kurvig, breit ausgebaut, mit gutem Belag versehen und im Sommer wenig befahren.

Passo della SpinaVom Crocce kommend führt am Abzweig links eine Zufahrt zu den Restaurans an der Maniva-Passhöhe. Am östliche Ende des Parkplatze geht die eingangs erwähnte Strasse in Richtung Bagolino ab.
Eigentlich würde bei den Häusern auch die tolle Strasse des Passo della Spina in Richting Anfo beginnen. Doch schon wenige Meter hinter der Maniva-Passhöhe blockiert ein massiver Felssturz die Route. Diese Blockade besteht seit mindestens zwei Jahren (aktueller Stand: Mai 2008) und es ist nicht abzusehen, wann und ob die Zuständigen diese Strasse jemals wieder reparieren. Wer dennoch in den Genuss des Passo della Spina (als Sackgasse) kommen möchte, kann diesen von der Idro-Seite aus erklimmen.

Fährt man von Norden an der Küstenstrasse nach Anfo, zweigt kurz vor dem Ortsschild die Auffahrt ab. Hier steht nach wie vor ein Hinweisschild zum Croce Domini.

Ende des Passo della SpinaAuffahrt zum dell SpinaWestseite des Passo della Spina kurz vor dem Felssturz

2 Antworten auf „Passo Croce Domini, Passo Maniva und Passo della Spina“

  1. Hallo und schönen tag.
    Passo delle Spinna ist wieder komplett befahrbar.
    wir sind am 4.6.2011 von anfo aus über maniva pass
    und croce domini (absolut schotter und auswaschungen nicht wie früher) nach breno (inclusive Cappo)gefahren.

    Gruß ralf

  2. Hallo und schonen tag.Passo delle Spinna ist wedier komplett befahrbar.wir sind am 4.6.2011 von anfo aus uber maniva passund croce domini (absolut schotter und auswaschungen nicht wie fruher) nach breno (inclusive Cappo)gefahren.GruY ralf

Schreibe einen Kommentar