Screen-Tool

Der Remote-Zugriff auf Linux-Server via SSH hat einen Haken: Wer die Verbindung trennt, beendet alle in der Shell gestarteten Threads. Abhilfe schafft screen. Das Tool offnet eine oder mehrere Shells, die sich vom Terminal abkuppeln lassen und auch dann weiterlaufen, wenn die SSH-Sitzung endet. Der besitzende Benutzer kann seine Screen-Shells später von einem lokalen oder remote-Terminal wieder ankuppeln.

Die Basis-Sysntax von Screen ist simpel:

screen -S meins1

öffnet eine neue Shell mit dem Namen „meins1“. Die Tastenfolge
„<ctrl> -A“ gefolgt von „d wie „detach“ kuppelt die Shell ab und lässt sie im Hintergrund weiterlaufen.

screen -ls

Listet alle laufenden Shells auf.

screen -r name

verbindet den Benutzer mit einer abgetrennten Shell.

Die vollständige man-Page zu Screen gibt’s hier. Das Tool ist fester Bestandteil aller Standard-Distributionen.

Schreibe einen Kommentar